Biographie von Adrian Aerne


 

  

Adrian Aerne

 

Geboren am 18.11.1954

 

Musikstiel: Folk, Country, Blues, Hard Rock.

 

Hobbies:  Jagen, Sammeln, Whisky & Tabak.

 

Vorbilder: Django Reinhardt, Narcisco Yepes, Mick Box und zwei Duzend weitere.

 

Motto:  I Shine, Not Burn

 

 


Alles begann mit dem Klavier meiner grossen Schwester, auf dem ich in jungen Jahren die Pentatonik der schwarzen Tasten anhand des Kotelett-, alias Floh-Walzers, ausgiebig studierte. Um mich von dort wieder weg zu locken, bestach mich meine Mutter mit einer Trompete.

Eine gute Wahl. Ich schaffte es ans Konservatorium und ins waffenlose Militär-Spiel. Apropos " waffenlos ": Definiere " Trompete "!

 

Parallel dazu war ich im Jahre 1969 dank meiner Religion und eines sehr langmütigen und geduldigen Pfarrers in den Genuss einer unschätzbaren Erkenntnis gekommen: Im Konfirmanden-Lager lernte ich als Wichtigstes, dass Frauen total auf Gitarristen stehen. So etwas prägt. Nicht nur in Woodstock.

 

In den 70-er Jahren war ich also in diversen Blues- und Rockbands unterwegs - mit Abstechern in die Niederungen des Unterhaltungs-Brunzes. Die 80-er waren geprägt durch Rock und New Wave. In den 90-ern erweiterte ich meinen Horizont Richtung Country und New American

Music. Die 00-er Jahre des neuen Jahrtausend gehörtem ganz dem Hard Rock und Country. Mit den 10-er Jahren schloss sich der Kreis:

Ich fand wieder zur Pentatonik der Schwarzen. Diesmal aber nicht der schwarzen Tasten, sondern der schwarzen Musik.

 

Der Blues hat mich gefangen und hält mich fest im Griff. So wie ich dieses " Piece of Wood and Steel ", dem ich seit 1969 verfallen bin.

 

Produktionen:

1982   Fish'n'Chips, "Fish'n'Chips", EP, New Wave

1994   Cinema, "Images and Words", CD, Rock

2001   Rockin' Chair, "Good Times", CD, Rock

2003   Rockin' Chair, "Have a Seat", CD, Rock

2008   Rockin' Chair, "Live, Straight & Pure", CD, Rock

2012   John Zemp, "The Devil To Pay", CD, Country

2018   BlueSugar, "Want Some?", CD, Blues